SAP
Erschließen Sie eine neue Ebene der Konnektivität
 
Unsere Strategie für die ganzheitliche Digitalisierung der industriellen Fertigung, die wir Industry 4.Now bezeichnen, geht weit über die intelligente Produktion in Fabriken und Werken hinaus. Sie verbindet die Fertigung durch eine durchgängige Prozessausführung mit der gesamten Lieferkette, wodurch Sie eine neue Ebene der Konnektivität erreichen und Prozesse flexibel anpassen können.
Somit erschließt Industry 4.Now das volle Potenzial Ihrer digitalen Transformation.

 

Erfahren Sie weitere Details und erhalten Sie spannende Einblicke in die Industry 4.Now in unserer kostenlosen Web-Seminarserie.
Model Once – Configure Anywhere: Wie Modellbasiertes Systems Engineering Prozesse in Sales, Service & Logistik vereinfacht

Wie setzt man Modellbasiertes Systems Engineering im Engineering so um, dass das ganze Unternehmen profitiert? Die MOCA Methodologie - Model once, configure anywhere -verbindet MBSE im Engineering in SAP EPD mit dem SAP Core. So können alle Unternehmensbereiche die Modellierung bereichsspezifisch konsumieren, ohne dass in eigene Sales-, Service- und Logistikkonfiguratoren investiert werden muss. 

Guided Selling mit der SAP MOCA Methodologie für den Maschinenbau im CTO und CTO+
10.09.2021 | 10:00 - 11:15Uhr

Wie vereinfacht man den Verkaufsprozess von hochkomplexen Produkten und kann dabei kundenspezifischen Sonderoptionen berücksichtigen? Erfahren Sie wie Sie mit der Kombination von SAP CPQ und dem SAP Core mit einer Smart Product Structure (PCC von BDF Experts) sicherstellen, dass Sales, Engineering, Service und Logistik Konfigurationen für ein CTO, ETO oder CTO+ Business Modell einfach und transparent zentral im SAP Core erfolgen.

Die Zukunft des Servicegeschäfts im Maschinenbau: Guided Selling und Design and Maintenance for Serviceability
17.09.2021 | 10:00 - 11:15Uhr

Der Service-Verkaufsprozess soll einfacher werden, das Design der Produkte soll die Wartbarkeit der Produkte unterstützen und das Feedback des Kunden in die Optimierung des Produktdesigns einfliessen. Der digitale Zwilling beinhaltet die Historie von as-ordered, as-designed, as-built bis hin zum as-maintained, um den Zusammenhang zwischen Design, Build und Service herstellen zu können. 

Hochprofitabel und kundenspezifisch produzieren - Integration aller Change Prozesse im Maschinenbau
24.09.2021 | 10:00 - 11:15Uhr

Komplexe Produkte kundenspezifisch produzieren und trotzdem hochprofitabel und gerüstet für den internationalen Wettbewerb? Die Quadratur des Kreis gelingt mit Integration und Automatisierung aller Change Prozesse vom Verkauf bis zur Auslieferung ohne Kompromisse in der Kundenorientierung.

Das intelligente Manufacturing Execution System für den Anlagen- und Sondermaschinenbau
01.10.2021 | 10:00 - 11:15Uhr

Welches MES System eignet sich für den Anlagen- und Sondermaschinenbau? 

Wir stellen Ihnen ein im ERP embeddes Manufacturing Execution System vor, welches sich besonders gut für den Anlagen- und Sondermaschinenbau eignet.

Episode 1:
Die Bedeutung und Nutzung der OEE-Kennwerte zur Optimierung der digitalen Fabrik

Wie setzt SAP Industrie 4.0 Prinzipen in einer digitalen Fabrik ein, um das Unternehmen profitabler zu machen? Mittels Steuerung von Produktions-Kennwerten, wie der OEE (Overall Equipment Efficiency), zeigt SAP, wie man Planung, Qualität und Wartung ganzheitlich, in Echtzeit und selbst-lernend optimiert. Dieses Web-Seminar bildet das Fundament für eine Serie von Web-Seminaren zur Umsetzung von Industrie 4.0 Konzepten in der intelligenten Fabrik.

Episode 2:
Modernes Anlagenmanagement in der digitalen Fabrik

 

Die Digitale Fabrik und analoge Instandhaltung – wie passt das zusammen? Das Zusammenspiel zwischen Fertigungs- und Wartungsprozessen ist ein entscheidender Faktor für die Umsetzung von Industrie 4.0 in Fertigungsunternehmen. SAP zeigt, wie hierbei die Produktivität und Verfügbarkeit von Anlagen optimiert und die Betriebskosten minimiert werden können. Der mit Hilfe von SAP Intelligent Asset Management digitalisierte Prozess auf Basis von Echtzeit-Informationen wird beispielhaft vorgestellt.

Episode 3:
Synchronisierte Planung als Basis für einen E2E Industrie 4.0-Prozess

 

Heute ist die Supply-Chain-Planung oft siloartig und transaktional und deckt nicht mehrere Abteilungen und Organisationen ab. Mit der synchronisierten Planung sehen wir die Konvergenz der verschiedenen Supply-Chain-Planungsfunktionen, die Nachfrage-, Liefer-, Distributions- und Produktionsplanung an einem Ort zusammenführen und einen ganzheitlichen Arbeitsbereich für den Planer ermöglichen.

Episode 4:
Integrierte Produktionsversorgung mit der Verknüpfung von SAP EWM und Manufacturing Execution

 

Die intelligente Produktionsversorgung in produzierenden Unternehmen zeichnet sich durch eine reibungslose Integration der einzelnen Planungs- als auch der Fertigungsschritte aus. In diesem Web-Seminar möchten wir Ihnen die Vorteile der integrierten Fertigung mit den Lösungen SAP EWM und SAP Manufacturing Execution näherbringen und insbesondere die Mehrwerte im Hinblick auf Bestandstransparenz, Steigerung der Kundenzufriedenheit und gleichzeitiger Effizienzsteigerung in der Fertigung aufzeigen.

Episode 5:
Wettbewerbsfähigkeit steigern durch eine End-to-End Agilität in Sales, Engineering, Produktion und Asset Management

 

Erfahren Sie mehr über die End-2-End Lösung für die agile, kundenorientierte und hochflexible Zusammenarbeit von Sales, Engineering, Produktion und Service, um von der Sales-Konfiguration über das Engineerung und die Produktion bis zum Service Business Prozesse wie CTO und ETO kontrollieren, exekutieren und analysieren zu können.

Industry 4.Now: Überblick, Veranschaulichung und erfolgreiche Umsetzung im Unternehmen

Die Industry 4.Now-Strategie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: Digitalisierung und Industrie 4.0 werden nicht als Initiative für eine einzelne Fabrik verstanden, sondern als unternehmensweite und wettbewerbsfähige Geschäftsstrategie. Erfahren Sie, wie Sie als Unternehmen eine Industry 4.Now-Strategie erfolgreich umsetzen können. 

Digitale Zusammenarbeit und Dokumentenaustausch mit SAP Enterprise Product Development

Abteilungs-und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit mit sicherem Austausch von strukturierten Daten wie Dokumenten, Stücklisten oder Rezepten erhöht die Prozeßeffizienz und Geschwindigkeit bei Neuentwicklung und Änderung von Produkten. Workflowgesteuerte Prozessabläufe sorgen für Sicherheit und Transparenz. 

Anforderungsmanagement und Model-based Systems Engineering mit SAP Enterprise Product Development

Die durchgängige Verknüpfung von Anforderungen mit Modellelementen des Systems Engineering und mit Produktdaten legt die Grundlage für das digitale Abbild eines Produktes. Die Entwicklung und Änderung von komplexen mechatronischen Produkten wird schneller, effizienter und prozeßsicherer.

Realisierung des visuellen Digital Thread mit SAP Enterprise Product Development

Steigern Sie die Mitarbeiterproduktivität mit visuellen Cloud-Anwendungen der nächsten Generation und verbinden Sie 3D-CAD-Daten mit ERP- und Stammdaten, um ein modellbasiertes Unternehmen zu schaffen.

Physische Produkte durch IoT-fähige Engineering-Modelle digitalisieren

Die Suche nach Verbesserungen von Produkten, Prozessen und Geschäftsangeboten hinweg hört nie auf. Für OEMs ist einer der wichtigsten Faktoren bei dieser Arbeit häufig der Mangel an umsetzbaren Daten und Informationen: Es fehlen operative Daten, Produktnutzungsdaten, Customer-Experience-Daten, Daten zu Leistung und Ausfällen usw. Mit SAP Enterprise Product Development - Connected Products - können Sie diese Daten digital erfassen oder erstellen und dann simulieren.

Sie möchten mehr zu
Industry 4.Now erfahren?

 

Wir haben für Sie die Strategie zusammengefasst und mit Hilfe eines virtuellen Showcases visualisiert.

Contact Form